Bahr-Villa

Aus TestWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1900
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Josef Maria Olbrich
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  2.06.2017 durch Admin
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Winzerstraße22
13Winzerstraße22

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!

Bahr-Villa (13, Winzerstraße 22). Hermann Bahr ließ sich durch Josef Maria Olbrich, ein Gründungsmitglied der „Wiener Secession", 1900 eine Villa erbauen, die (später umgebaut) ein prägnantes Beispiel der Architektur der Otto-Wagner-Schule darstellt. Er bewohnte sie bis zu seiner Übersiedlung nach Salzburg (1912).

Literatur

  • Felix Czeike: XIII. Hietzing. Mit ausführlicher Beschreibung, Karten- und Grundrißskizzen von Schönbrunn. Wien [u.a.]: Jugend & Volk 1982 (Wiener Bezirkskulturführer, 13), S. 61 f.
  • Katalog zur Sonderausstellung des Historischen Museums der Stadt Wien 138. Wien 1959-2003, S. 107 f.
„Hietzing“ gehört nicht zu den zulässigen Werten (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, ...) für das Attribut „Bezirk“.
„Hietzing“ gehört nicht zu den zulässigen Werten (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, ...) für das Attribut „Bezirk“.